Traffic-Wave-Portal-Webung

Beliebte Posts

Dienstag, 31. März 2009

Nic.de.ki

Nic.de.eu ist ein Service, der es Ihnen erlaubt kostenlos bis zu 100 URL´s zu erstellen, die auf Ihre Seiten weiterleiten.
Wenn Sie eine Domain mit einer langen URL haben, wie z.B. http://www.5saeulen.homepage.t-online.de dann können Sie die ganz einfach auf http://tierarzt.de.ki abkürzen (wenn der Begriff noch frei ist).
Sie können dabei auch verschiedenste Endungen wählen.
1) Auf die Seite von nic.de.ki gehen
2) Eine schlagkräftige URL auswählen und schauen, ob diese noch frei ist (evtl. eine andere Endung wählen)
3) Einmalig kostenlos registrieren
4) Dann die Angaben eingeben: Weiterleitungsziel ist die Seite, die sich dann öffnen soll, eine Überschrift / Titel wählen, Kurzbeschreibung, Stichwörter / Suchbegriffe eingeben, eine Kategorie wählen (kontrolliert keiner!) und die Häufigkeit des Besuches von Suchmaschinen /Spidern einstellen. FERTIG!
Tipp: Auch wenn Sie einen kurzen link haben, denken Sie sich trotzdem weitere Namen für Ihre Internetseite aus. Jede Weiterleitungs-URL können Sie dann gesondert in Suchmaschinen oder bei Vinefire etc. eintragen.
Bewertung: Einfaches tool, sehr sinnvoll

Montag, 30. März 2009

Business-Suchmaschine

(Beispiel: meine Tierarztpraxis)
Hier kann sich jeder, der ein Gewerbe angemeldet hat, sehr umfangreich und ausführlich präsentieren.
Die Seiten wollen eine Art Alternative zu den "GelbenSeiten" darstellen.
Vorteil: Sehr intensive Selbstdarstellung möglch, kostenlos
Nachteil: Ist mehr auf größere Unternehmen ausgelegt ... bei einigen Angaben muss man als Einzelperson manchmal etwas "Tricksen".
Bewertung: nicht unbedingt für Anfänger, aber auch nicht kompliziert, nur umfangreich

Backlinks

Diese Seite bietet den Service eines kostenlosen Backlink-Eintrags und eines kleinen Page-Rank-Tool mit Statistik.
Backlinks sind dabei Empfehlungen Deiner Seite von anderen Seiten. Je höher der Google-Rank dieser Seite ist, desto glaubwürdiger wird dadurch auch Ihre Seitem wenn dort ein Backlink, eine Weiterempfehlung zu Ihnen steht.
Bewertung: Nicht für Subdomains oder Blogs geeignet und nur für fortgeschrittene Internetuser.

Kleinanzeige: Lokal24

Übersichtliche Eingabe, 4 Schritte, URL kann im Text angegeben werden ohne automatische Weiterleitung.
Bewertung: für Anfänger geeignet

Linkliste: D-Region

http://d-region.de/ kostenloser Linkeintrag aber recht unübersichtlich, mag das Wort "free" nicht ... sieht etwas "handgestrickt" aus... Viele weiter Möglichkeiten und links ...
Bewertung: kann man machen ... muss man aber nicht

Samstag, 28. März 2009

Bookmarks: Mr. Wong

Hier wieder einmal eine ganz andere Kategorie, um für sich zu werben:
"social bookmarking" mit Mister Wong.
Prinzip: Du teilst der genzen Welt mit, welche Lesezeichen Du für Dich gespeichert hast und damit für wichtig hälst.
Es ist eigentlich mehr ein Empfehlungssystem, als eine Eigenwerbung. Denn das mag Mr.Wong gar nicht so gerne, wenn man nur seine eigenen Seiten listet.
Aber man kann ja um Empfehlungen bitten, bzw. man "bookmarkt" die Seiten seiner Gruppenmitglieder und jeder empfielt sich auch gegenseitig.
Vorteil: Wenn der PC abstürzt hast Du wenigstens Deine Lesezeichen gespeichert. Du steigst in der Bekanntheit, wenn viele Menschen Die "bookmarken". Du kannst Deinen bookmark auch gleich "twittern".
Nachteil: Das ganze Portal ist etwas unübersichtlich und hat viele weitere Funktionen.
Bewertung: Für Fortgeschrittene

Freitag, 27. März 2009

Linkliste: Venifire

Mal etwas anderes ...
Vinefire
Da weiß ich auch noch nicht so ganz, wie es funktioniert, was es bringt und außerdem auch noch auf englisch.
Aber ... kostenlos und man kann viele links setzen ...
Prinzip: 1) kostenlose Anmeldung
2) BestätigungseMail
3) Add link --> alle links zu Deinen Seiten eingeben, einen nach dem anderen ...
4) soll Geld geben?? wie?? wofür?? 5$ upgrade möglich?? warum??
Vorteil: wer viele Seiten hat, kann alle bewerben (Landingpage / Portal-link 1 - 3 ...)
Nachteil: englisch, keine Ahnung wer die links sieht ...

Mittwoch, 25. März 2009

Kleinanzeige: Annoncen

Kostenlose Kleinanzeigen

Damit haben wir die erste Seite bei Google abgearbeitet ...
Auch ein sehr schönes und einfaches Portal, mit Bild und link.
Vorteil: Es ist gleich eine Möglichkeit dabei die Anzeige bei Mr.Wong zu listen und dann auch noch zu twittern (diese Möglichkeiten für Fortgeschrittene unbedingt nutzen)
Nachteil: Für den link möchten sie gerne einen Banner auf Ihrer Homepage ... wer keine hat ...
Bewertung: auch für Anfänger geeignet

kostenlose-kleinanzeigen.de

Noch ein schönes Portal für Kleinanzeigen.
Vorteil: auch wieder recht einfach zu bedienen, mit Bild und aktivem Weiterleitungslink im Anzeigentext.
Bewertung: Für Anfänger geeignet

Kleinanzeige: SucheBiete

Werbeindustrie sucht Nachwuchs

Flatrate-Werbung

Sehr übersichtlich, sehr einfaches Menü zum Eingeben der Daten.
Vorteil: Gleichzeitige Veröffentlichung in einem 2. Portal, mit Bild, link und Kontaktaufnahme
Bewertung: Für Anfänger geeignet

Kleinanzeigen: Fast-Alles

Kleinanzeigen
Die Werbung über Kleinanzeigen scheint die effektivste zu sein.
Jeden Tag auf 3 verschiedenen Portalen eine Kleinanzeigen schalten über einen Monat.
Im nächsten Monat wieder beim 1. Portal beginnen, da in der Zwischenzeit die Anzeige "nach unten" gewandert ist.
Texte: be diffferent seid anders, lustig, witzig, originell, kreativ.
"Geld verdienen im Internet" ist sowas von langweilig ...
Vorteil: sehr einfaches Portal, man kann auch in verschiedenen Rubriken gleichzeitig eine Anzeige aufgeben.
Für Anfänger geeignet!

Montag, 23. März 2009

Allgemeine Tipps

  • Jeden Tag einen link setzen bedeutet: Jeden Tag die URL von DEINER LandingPage irgendwo im Internet veröffentlichen

  • Angaben, die immer wieder benötigt werden sollten einmal ausformuliert werden und dann zum Kopieren in einem Dokument gespeichert werden

  • Es sollte ein extra Dokumentenordner (evtl. mit Unterordnern) angelegt werden für Internetwerbung

  • Die Textfunktionen bei Kleinanzeigen, Blogs, Internertportalen ähneln sich und die Symbole sind denen bei "Word" angepasst

  • Die wichtigsten links sollten auch immer schnell zur Verfügung stehen, sowohl als "Favoriten" im Browser, als auch in einem Dokument

  • Immer überprüfen, ob die links auch dahin gehen, wohin sie gehen sollen (auf Deine Seite!)

  • In Communities bzw. sozialen Netzwerken immer ein Foto mit hochladen

  • Möglichst für die Anmeldungen auf Portalen oder bei Bannertauschern oder Werbungen immer die gleichen Anmeldedaten und das gleiche Passwort / die gleiche eMail / den gleichen User-Namen verwenden

  • Die wichtigsten englischen Fachbegriffe einmal aufschreiben und lernen, sie kommen immer wieder vor (Add = hinzufügen / Sign In = Anmelden / Sign up = Neuanmeldung etc.)

  • Grundsätzlich bei den Aussagen und den verwendeten Bildern und den Orten der Werbung natürlich an die AGB´s von Deinem Unternehmen halten (Namensrechte beachten, keine Forenbeiträge etc.)

  • Immer für jedes Bild und zu jede Seite eine Kurzbeschreibung hinzufügen mit links und wenn möglich die Tags (Stichwörter) sorgfältig ausfüllen

  • Man muss nicht alles wissen, was in den jeweiligen Portalen oder Bannertauschern angeboten wird, es reichen auch hier Grundkenntnisse (selbst in Deinem Textprogramm nutzt Du ja nicht alles ...)

Sonntag, 22. März 2009

Kostenlose Internetprogramme

Wer viel am PC arbeitet braucht auch einige Programme.
Vieles ist in Vollversionen oder immer noch in sehr guten "light"-Versionen kostenlos im Internet herunterzuladen.
Heute also einmal eine Liste der wichtigsten Programme, die auf keinem PC fehlen sollten:

1) Zum Lesen von pdf-Dateien, zum Sehen von Videofilmen: http://www.adobe.com/de/

2) Dem Mikrosoft-Office-Paket fast ebenbürtig, aber völlig kostenlos: http://de.openoffice.org/

3) Ein gutes Antivirus-Programm (hier ist ein Upgrade auf die Vollversion allerdings schon sinnvoll): http://www.free-av.de/

4) Weltweite Kommunikation per VoIP (Internettelefon) oder Text: http://www.skype.com/intl/de/

5) Online-Programm vom feinsten: Terminkalender, Blog, Bilderalbum, eMail, Dokumente, soziales Netzwerk und mehr ... der "Alleskönner": http://www.google.de/ig

Freitag, 20. März 2009

Twitter Zusatzprogramme Teil 1

Für alle, die auch Twitter als "Werbetrommel" nutzen, gibt es viele nützliche und auch weniger nützliche tools.
Einige habe ich bisher ausprobiert:

1) Da man ja nur 240 Zeichen zur Verfügung hat, gibt es ein schönes Porgramm, welches die ganzen langen URL´s in schöne kurze verwandelt: http://tinyurl.com/
Das hat nicht direkt mit Twitter zu tun, wird dabei aber extrem häufig genutzt.

2) Leider auf englisch aber sehr hilfreich: der http://www.tweetmanager.com/
Hier können Sie einiges "automatisieren" bei Twitter. Einfach mal von oben nach unten ab arbeiten... z.T. sehr sinnvolle Werkzeuge und es ist nur eine Seite mit vielen Hilfen.
--> 18.5.09 Den Tweetmanager habe ich zur Zeit durch "tweetlater" ersetzt...

3) Virales Marketing mit Tweet?
Hier ist ein tool, das helfen soll viele Kontakte zu bekommen: http://tweetergetter.com/DocGoy Fast alles zu Twitter ist (noch) auf englisch.
Prinzip: Kettenbrief. Ich trag mich in eine Liste ein und bin verbunden mit den 6, die über mir stehen in der Liste. Beim nächsten mal stehe ich unten auf der Liste...
Ich probiere es einfach einmal aus und werde dann berichten ...

eMail-Tauscher: Ybbo



Hier wieder einmal etwas aus der Rubrik: "eMail-Werbung / eMail-Tauscher / Bannertauscher":
Wieder eine Idee aus dem Hause UIMS, der wir auch schon MaxiAd zu verdanken haben:
YBBO
Die Idee ist wieder die Gleiche: kostenlose Anmeldung und durch das Empfangen von eMails eigene Punkte sammeln, die zum Versenden von eigenen Werbe-eMails berechtigen.
Das Besondere: Es gibt eine synergistische Wirkung durch die Kombination mit MaxiAd.
Natürlich kann hier auch wieder bezahlt werden und Punkte gekauft werden etc.
Vorteil: Kombination mit anderen Programmen möglich
Nachteil: recht kmpliziert, wenn man alle Funktionen nutzen will

Donnerstag, 19. März 2009

Kommentare schreiben

Heute habe ich eine ganz einfach Möglichkeit für jeden, wie er/sie einen link im Internet hinterlassen kann.
Schreibt mir doch einfach einen Kommentar zu meinen Tipps!
Unter jedem Blog-Eintrag steht ein kleines Kästchen, wo Sie den Tipp bewerten können (ich meine jetzt nicht, meine Beschreibung, sondern den Tipp an sich...).
Dahinter steht "Kommentare".
Dort einfach klicken und einen Text eingeben. (Also nur für diejenigen, die den Tipp auch ausprobiert haben, oder eine Ergänzung dazu abgeben wollen. Da ich die Kommentare auf dieser Seite kontrolliere, sollte es schon etwas vernünftiges sein...)
Unter dem Textfeld steht dann: "Kommentar schreiben als": ... und jeder kann auswählen.
Ich schlage folgendes vor: Name/URL
Dann können Sie Ihren Namen eingeben und die URL zu Ihrer Seite.
Abspeichern und fertig.
Wenn Ihr Kommentar dann unter meinem Tipp erscheint und ein anderer Leser diesen öffnet (Kommentare werden gern gelesen!), dann kann man auf die Idee kommen auf Ihren Namen zu klicken und wird dann auf Ihre Internetseite geleitet.
Wieder ein potentieller Intersssent mehr!
Vorteil: Absolut kostenlos. Kommentare werden gern gelesen. Die Kommentare werden auch von Google "gelesen". Funktioniert nicht nur bei mir, sondern auf Millionen von anderen Blogs auch
Nachteil: Bei Kommentaren, die moderiert werden, sollte man sich schon einen passenden Text ausdenken und nicht nur stumpf irgendetwas schreiben, oder platt seine Werbung posten.

--> Zusatz: Das gilt natürlich auch bei YouTube, vielen sozialen Netzwerken und natürlich auch bei Gästebüchern! Überall eine nette Nachricht natürlich mit einem link(!) hinterlassen...

Noch mal zu Twitter ...

Hier ist ein kurzes kostenloses eBook von Dirk Henningsen zum Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Twitter.
Wer da tiefer einsteigen will, sollte sich den kompletten Twitter-Report kaufen.
Auf jeden Fall einmal kostenlos bei Twitter anmelden und sich untereinander vernetzen.
http://twitter.com/docgoy

Mittwoch, 18. März 2009

Kostenlose Kleinanzeige: Markt.de

In der Online-Schulung heute abend nehmen wir das Beispiel: http://www.markt.de/
Vorteil: recht bekanntes Anzeigenportal
Nachteil: für jedes "Extra" soll bezahlt werden. Keine automatische Weiterleitung der links, im Gegegenteil, "http" und "www" sind im Text sogar verboten.

Kleinanzeigen Landesweit

Dieser kostenlose Anzeiger steht immerhin bei Google nach den bezahlten Anzeigen auf Platz 1. unter dem Stichwort: "kostenlose Kleinanzeigen".
Wenn man sich mit einem eigenen Profil registriert hat, werden die links auch direkt verknüpft.
Vorteil: auch gewerbliche Anzeigen sind kostenlos
Nachteil: Suchfunktionen sind auf lokale Anzeigen spezialisiert

Kostenlose Kleinanzeige: Stadtlist

Diese Möglichkeit haben wir gerade eben in der Onlineschulung durchgesprochen.
Vorteil: kostenlos inklusive direktem link (also ein http://... wird beim Anklicken sofort auf die Seite geleitet. Bei vielen Anbietern kostet das extra) und vielen kostenlosen eigenen Bildern zum hochladen
Nachteil: nur lokal zu finden

Dienstag, 17. März 2009

kostenlose Kleinanzeige: Quoka

Eine weitere Möglichkeit für eine kostenlose Kleinanzeige: Quoka.
Ablauf wie gehabt.
Vorteil: gleichzeitig kostenlose Veröffentlichung in der Kleinanzeigen-Zeitung: Avis
Nachteil: etwas langwieriger Speicherprozess und immer wieder aufpassen, dass man nicht doch auf etwas kostenpflichtiges drückt. Die Bilder werden nur in einer bestimmten Größe angenommen. Beim Finden einer passenden Rubrik muss man etwas fantasievoll sein ;-)
Ergänzung: Links werden im Text nur verfälscht wiedergegeben (http:/www etc.) weil die automatische Weiterleitung kostenpflichtig (4,- €) ist.
Die Kleinanzeige für Avis kostet jetzt 10,- €

ACHTUNG: Mich hat gestern (11.05.09) ein Mann von Quoka angerufen, dass miene Anzeige nun doch etwas kosten soll, obwohl beim Absenden deutlich ein 0,- € da stand!
Wollen die nachträglich jetzt doch Gebühren, oder war es ein Fake-Anruf?
Zumindest hab ich meine Anzeige am Telefon zurückgenommen!

kostenlose Kleinanzeige: Korou

Diese Werbung läuft gerade auch auf dem Gekkoos-Portal und ich finde der "Ostergecko" passt doch gut ... --> http://www.korou.de/
Einfach wie gehabt, auf Inserieren gratis gehen, die Rubrik auswählen (kann regional eingegrenzt werden), dann den Text (die abgespeicherte Textvorlage) eingeben, die weiteren Angaben ausfüllen, ein Bild hochladen und fertig.
Auch hier sind natürlich kostenpflichtige Top-Plazierungen möglich. Aber es geht eben auch gratis...
Vorteil: sehr einfach, keine Anmeldung nötig, um Gratisanzeigen aufzugeben
Nachteil: (wie bei vielen Gratisanzeigern) es muss schon wirklich nach der Anzeige gesucht werden, um gefunden zu werden.

Montag, 16. März 2009

MaxiAd



Hier einmal ein Programm für Fortgeschrittene.
Die Anmeldung ist kostenlos, es kann aber auf eine monatliche WerbeFlat von 28,- € aufgestockt werden und es ist auch ein Affiliate-Programm integriert.
Sie können aber auch einfach Werbung kaufen bzw. diese sich verdienen.

Prinzip: Sie setzen ein "Widget" bzw. eine Werbung auf eine eigene Internetseite und wer dort die Werbung anklickt bringt Ihnen Punkte, die Sie für eigene Werbung einsetzen können.
Das sieht dann so aus:


Vorteil: sehr effektive Werbung auf vielen Internetseiten (über 2000 Seiten und etwas 500.000 views im Monat) und es werden immer mehr
Nachteil: Ablenkung vom eigentlichen Geschäft durch noch ein Affiliate-Progamm und man braucht eine, besser mehrer eigene Seiten im Internet. Es hängt da ein ganzes "Konzept" dahinter, das z.T. kostenlos z.T. kostenpflichtig ist. Für Werbung uninteressant und ablenkend.

Eine Möglichkeit sich eine eigene Internetseite anzulegen ist zu .B. ein Profil auf Ning zu erstellen. --> s. 2. Beitrag in diesem "Blog"
Eine weitere Möglichkeit sich eine eigene Internetseite zu basteln ist z.B. ein Blog.
Dazu hier später noch mehr.

Kostenlose Kleinanzeigen: Kijiji

Ein weiteres Anzeigenportal:
Kijiji
Niedersachsen Kleinanzeigen


Hier sind die Anzeigen nach Bundesländern geordnet.
Oben rechts kann man sich anmelden und dann einfach eine Anzeige aufgeben.
Auch hier besteht natürlich wieder die Möglichkeit die eigene Anzeige kostenpflichtig aufzuwerten.
Bei einer reinen kostenlosen Werbung hatte ich in 2 Monaten 30 Besucher und stehe jetzt auf Seite10.
Die Anzeige läuft ein Jahr, rutscht aber immer wieder weiter nach unten.
Wer sich angemeldet hat, der kann viele Daten einfach übernehmen und auch mehr als eine Anzeige erstellen. z.B. unter verschiedenen Rubriken oder Bundesländern ...

Vorteil: recht bekannt und kostenlos, bis zu 10 Bilder hochzuladen
Nachteil: entweder etwas beuzahlen oder regelmäßig neue Anzeigen schalten, denn wer sucht schon auf Seite 10?

Soziales Netzwerk von AOL: Bebo

Diese Überschrift habe ich gerade auf dem Gekkoos-Portal gelesen:
"AOL startet soziales Netzwerk «Bebo» in Deutschland"
Das muss natürlich gleich ausprobiert werden: --> Hier kostenlos registrieren
Hier ist mein Profil --> http://www.bebo.com/DrR03

Erst einmal ein Foto und dann bei "Profil bearbeiten" und "Ich" den Standart-Text mit dem link einfügen.
Noch weiß ich nicht, wie ich hier mit anderen, die schon im Netzwerk sind Kontakt / Freundschaften aufnehmen kann ...

Vorteil: ganz neu auf deutsch
Nachteil: man muss sich erst einmal reinfinden, recht umfangreiche Möglichkeiten.

Sonntag, 15. März 2009

XING

XING ist eindeutig der Marktführer in Deutschland für Geschäftskontakte. http://www.xing.com Hier können Sie sehr gut sich und Ihre Dienstleistung vorstellen, neue Kontakte knüpfen und persönliche "online-"Beziehungen aufbauen.
Es bedarf ein wenig Fingerspitzengefühl, was Sie wo eintragen, wie Sie Kontakte anschreiben und welche links Sie veröffentlichen.
Es gibt eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version bei Xing. Für den Anfang reicht die kostenlose völlig aus.

Wenn ich jetzt mein persönliches Profil erstellt habe, kann ich anfangen Kontakte zu knüpfen.
Das geht prinzipiell recht einfach. Ich gehe auf irgendein anderes Profil (Entweder durch Suchbegriffe gefunden, oder in einer Gruppe, oder jemand hat Sie schon besucht...) und schicke eine Anfrage über "Als Kontakt hinzufügen". Diese Kontaktanfrage sollte sich natürlich in irgendeiner Weise auf das persönliche Profil des angeschriebenen beziehen.
Beispiel:
"Guten Tag Herr / Frau ...
Wie ich gelesen habe interessieren Sie sich für ...
Gerne würde ich mich darüber persönlich mit Ihnen austauschen.
Mit freundlichen Grüßen
NAME"
Danach hat der Angeschriebene die Möglichkeit den Kontakt zu bestätigen oder eben nicht.
Wenn mir jetzt jemand seine Kontaktdaten nach meiner Anfrage freigibt, also Telefonnummer und/oder eMail, sehe ich das als Erlaubnis, dort auch anzurufen bzw. eine eMail zu schicken.

Es ist bei Xing nur möglich eine bestimmte Anzahl an Anfragen pro Tag zu verschicken. Es dauert seine Zeit, sich hier eine größere Anzahl an Kontakten zu erarbeiten.
Als tägliche Routine vielleicht 10 Anfragen pro Tag stellen.
Wer dann allerdings schon recht viele Kontakte hat (> 1000), der kann sehr dezent und passiv vorgehen.
Ich persönlich kontaktiere nur noch die Personen, die freiwillig mein Profil besucht haben.
Ab einer gewissen Anzahl ist man nicht mehr "Suchender", sondern wird gefunden...

Vorteil: Eine riesige Menge an Kontakten
Nachteil: Xing reagiert sehr allergisch auf MLM-Angabote. Das steht auch so in den AGB´s und Sie werden gesperrt, wenn Sie eine link direkt auch eine MLM-Seite setzen.

Soziales Netzwerk: WKW

WKW = Wer kennt wen?
ist ein recht beliebtes Netzwerk in Deutschland und nicht so "business"-mäßig aufgebaut wie z.B. Xing.
http://www.wer-kennt-wen.de
Sie können hier wieder ein Profil erstellen mit Ihren Angaben und links, Kontakte knüpfen, Gruppen eröffenen und anderen Gruppen beitreten, sich einfach bekannt machen. Sie sollten sich 2 - 3 Netzwerke aussuchen, in denen Sie aktiver sein wollen. Aktiv bedeutet jeden Tag oder zumindest jeden 2. Tag änderungen vornehmen, Kontakte knüpfen, in andere Gästebücher schreiben, in Gruppen einsteigen etc. So baut man sich langsam aber sicher ein neues Netzwerk an Kontakten auf, vo denen dann der eine oder andere an Ihrem Angebot interessiert ist.
Es gibt viele solcher social Networks im Internet; größere oder kleinerer, bunte oder übersichtliche, spezielle Netzwerke oder allgemeine, suchen Sie sich einfach dei am besten zu Ihrnen und zu Ihren Zielen passende aus.
Vorteil: recht bekannt und "lockerer" Umgang
Nachteil: auch viele "nicht-Geschäfts-interessierte"

Samstag, 14. März 2009

Kostenlose Kleinanzeige: Adoos

Eine weitere kostenlose Kleinanzeigenmöglichkeit ist Adoos.
Das Vorgehen ist genau das gleiche, allerdings können Sie hier auch eine Anzeige aufgeben, wenn Sie kein eigenes Konto angelegt haben. Komfortabler ist es aber mit einem eigenen Konto bei Adoos.
Vorteil: Sie können mehrere Anzeigen aufgeben
Nachteil: Ab und an landet man auf der spanischen Version und muss dann wieder von vorne anfangen...

Anzeigenschleuder


Anzeigenschleuder - Verteiler für Kleinanzeigen

Nicht ganz kostenlos, aber fast geschenkt ...
Die Anzeigenschleuder verteilt Ihre einmal geschriebene für 2,- € (zu überweisen mit PayPal) gleichzeitig auf über 200 Kleinanzeigenmärkte!
Einige von den Kleinanzeigenmärkten verlangen noch eine Bestätigung, die Sie dann per eMail bekommen und anklicken müssen, aber bei den meisten ist das völlig automatisch.

Vorteil: Einmal Arbeit und 200 links!
Nachteil: 2,- € pro Anzeige

Anzeigenwerbung mit dhd24

Kostenlose Kleinanzeigen sind ein weiteres Mittel, um "einen link zu setzen" und um für sich und sein Geschäft zu werben.

Es gibt einige und ich werde die, die ich selber ausprobiert habe einmal hier vorstellen.

Die Auswahl ist eher zufällig und über die Akzeptanz und die Reichweite bzw. den erstrebten Rückfluß an Interessenten kann ich so noch nichts sagen.
Fast alle Kleinanzeigen fangen damit an, dass Sie sich auf dem entsprechenden Portal mit Ihren Daten anmelden müssen. Das ist der Preis, den Sie bezahlen, mit Ihren Kontaktdaten und wahrscheinlich dem Empfang von Newslettern.
Danach müssen Sie eine Kategorie wählen, in welche Ihr Angebot passt.
Dann eine Überschrift, einen link, eine kurze und eine längere Beschreibung und evtl. die Möglichkeit für ein Bild.
Anzeigentexte immer kurz und knapp halten, heutzutage nimmt sich kaum jemand mehr die Zeit wirklich einen längeren Text zu lesen ...
Wenn es möglich ist ein Bild hochzuladen, dann sollten Sie das immer tun.
Achten Sie dabei auf die Rechte an dem Bild.
ACHTUNG!!!
Häufig kommen jetzt noch einige Möglichkeiten zur Hervorhebung Ihrer Anzeige.
Das mag vielleicht sinnvoll sein, ist aber so gut wie immer kostenpflichtig!
Abschicken (Rechnung: 0,00 €!) und fertig.

1. Beispiel: http://www.dhd24.com/
Vorteil: kostenlos und recht einfache Handhabung
Nachteil: Sie sind einer von vielen ...

Freitag, 13. März 2009

LEADS - Kontakte

Machen wir uns nichts vor, darum geht es bei allen diesen Bemühungen.
Um Leads / Geschäftskontakte / Interessenten, also um Menschen, die sich letztendlich auf einer von unseren Internetseiten mit Name / eMail und vielleicht sogar mit Telefonnummer eintragen um mehr über unsere Dienstleitung / Produkt etc. zu erfahren.

Dazu ist es wichtig, das wir bei all unseren Aktivitäten nicht aus den Augen verlieren, was wir wollen.
Jeder sollte sich möglichst auf EIN Unternehmen festlegen, was durch alle diese Maßnahmen beworben werden soll.
Letztendlich sollte am Ende jeder Aktion immer EIN und DER SELBE link stehen von einer ganz einfachen LANDINGPAGE. Das ist eine kanz kurze und knappe Seite mit relativ wenig Informationen und dem Abfragen der Kontaktdaten.

Das Eintragen auf Internet-Netzwerken in Mailtauschern, bei Twitter ist kein Selbstzweck und keine Selbstverwirklichung, sondern dient einem Ziel:
--> Du wirst im Internet gefunden!

So sehe ich das, und dafür ist dieser Blog zu nutzen.
Hier einmal 3 Beispiele für verschiedene "Landingpages":

von einem Unternehmen:
von einem Programmier-Profi:
von mir selbst erstellt mit Google:

Twitter

Tja ... Twitter ... das ist schon fast eine Wissenschaft für sich!
Es geht darum an einzelne Menschen, Freunde oder die ganze Twitter-Welt Kurznachrichten in SMS-länge zu versenden. Also nie mehr als 140 Zeichen!
Das nennt man dann die "Tweets", was soviel bedeutet wie "gezwischer". Man denke nur an "Tweety & den Kater" von den Loony Toons.
Es ist aber erstaunlich wie viel Infos (und natürlich links) man in so wenig Buchstaben pressen kann.
Auch hier können Sie "Freunde" finden bzw. anderen Menschen folgen, oder sich selbst verfolgen lassen. Also Sie bekommen dann alle Nachrichten von bestimmten Personen und die gleichen, oder andere lesen dann (freiwillig!) Ihre Nachrichten, Hinweise, links, Statusmeldungen etc.
Sie können prinzipiell schreiben, was Sie wollen. Sie können es aber auch (nicht plump) als Werbung für Ihre Internetseite nutzen.
Immer auch aufpassen bezüglich der Richtlinien (AGB´s), die Ihr zu bewerbendes Unternehmen vorgibt.

Twitter wird mittlerweile professionell von vielen Firmen genutzt und auch "Persönlichkeiten" nutzen Twitter zur Imagaufbesserung etc. z.B. Lance Armstrong.

Vorteil: Sie haben sofort eine unglaublich große "Leserschaft"

Nachteil: und genau so viele schreiben auch ...
Es braucht wirklich etwas Zeit und Übung um mit Twitter tatsächlich neue Interessenten bzw. Leads zu bekimmen.

Soziales Netzwerk: Plaxo

Plaxo ist ein soziales Netzwerk.
Etwa 20 Millionen Menschen können hier zueinander finden.
Nach dem Eintragen der Daten ist es ganz besonders wichtig, ein (schönes) Foto von sich auf das Profil zu laden.
Füllen Sie möglichst genau alle Angaben einmal in einem Profil ordentlich aus und speichern Sie sich dieses für die spätere Verwendung in anderen Netzwerken.

Vorteil: Sie können eine Profilkarte erstellen und haben eine Verknüpfung mit Twitter

Nachteil: Manchmal etwas umständlich in der Handhabung

--> Speziell zu Plaxo habe ich für die Teilnehmer meiner Onlineschulung eine etwas genauere Anleitung für die Registrierung ausgearbeitet.

Auf die "Mischung" und die "Zeit" kommt es an

Auch oder gerade bei dem systematischen Aufbau eines Werbenetzwerkes geht es nicht von heute auf morgen.

Dazu eine Aussage von einem Werbeprofi, die ich auf Nachfrage gerade erhalten habe:

"Ich mache Mischwerbung: auf der eine Seite habe ich meine monatliche WerbeFlat und auf der anderen Seite benutze ich Besuchertauscher mit Echten Besucher/innen.

Dazu pflege ich 2 oder 3 soziale Netzwerke bzw. Gruppen innerhalb dieser Netzwerke intensiv.

Dieses Mischverhältnis funktioniert aber nur dann - wenn man das mindestens 12 Monate durchält - die meisten 98% schaffen das nicht - Nur 2% und da zähle ich mich auch zu schaffen es und verdienen regelmäßig."

"echter" Besuchertauscher



Der "WerbeZeiger" funktioniert theoretisch genauso, wie "eBesucher". Praktisch besteht allerdings ein wesentlicher Unterschied: Nach jeder gezeigten Seite muss eine manuelle Bestätigung erfolgen, bevor eine neue Seite angezeigt wird. Dadurch bekommt man unweigerlich auch etwas vom Inhalt der Seite mit und bleibt dann doch einmal "hängen". Deswegen "echter" Besuchertauscher...

Vorteil: Deine Werbung wird auch mit größerer Wahrscheinlichkeit wahrgenommen

Nachteil: Du musst die andere Werbung eben auch ansehen, oder Du kaufst Dir Werbefläche

Allgemeine Vorbereitung

Nehmen Sie sich einmal einen Tag Zeit und formulieren Sie die wichtigsten Dinge einmal wirklich gut aus, die immer wieder gebraucht werden.

Die Frage nach einem kurzen Lebenslauf / über mich etc. wird oft gestellt.
Hier sollte kurz und knapp (wer hat schon Zeit zum Lesen) stehen, wer Sie sind, wo Sie jetzt stehen und wo Sie hinwollen. Möglichst auch noch ein Hinweis, womit Sie dieses erreichen wollen.
Manche Profile geben eine bestimmte Anzahl an Zeichen vor. 250, 500 oder unbegrenzt.
Vielleicht formulieren Sie ja eine Lange Fassung und eine Kurzfassung.

Die Frage nach einer Kurzbeschreibung Ihrer Internetseite, Ihres Angebotes oder Ihres Produktes taucht auch immer wieder auf.

Legen Sie diese ausformulierten "Textbausteine" zusammen mit Bannern, Bannercodes, links und vielleicht noch einigen allgemeinen Ansprachen und Standartsätzen in ein spezielles Dokument bzw. Ordner, damit Sie alles immer wieder schnell zur Hand haben und mit "strg c" und "strg v" arbeiten können.

Surftauscher

surfertausch.de - der geniale Traffic-Generator

Ein Surftauscher bedeutet nichts anderes als "zeig Du mir Deines, dann darf ich Dir auch meins zeigen...".
In diesem Fall müssen Sie erst einmal 6 Seiten wirklich GESEHEN haben, bevor Sie Ihren eigenen link einstellen können. Es wird jeweils nach einem Code gefragt, der eingeblendet wird und somit müssen Sie auch wirklich einen Blick auf die eingeblendete Seite werfen.

Vorteil: Die Handhabung ist eigentlich recht einfach und deswegen eignet sich dieser "Tauscher" auch für Anfänger.

Nachteil: Das System funktioniert nur, wenn SIE andere Menschen dazu bringen, beim Surftauscher mitzumachen.

surfertausch.de - der geniale Traffic-Generator

Soziale Netzwerke mit NING

Das soziale Netzwerk "NING" ist eine gute und grundsätzlich kostenlose Möglichkeit, um im Internet zu werben.
Jeder kann hier sein eigenes Netzwerk gründen, und/oder sich bereits bestehenden Netzwerken anschließen.

Zum Einen hat jeder hier die Möglichkeit "sein Profil" anzulegen und auf sich und sein Angebot hinzuweisen und zum Anderen können hierüber natürlich Kontakte gefunden werden.

Dazu geht man einfach auf das Profil eines der anderen Mitglieder, schaut sich dessen Seite an und drückt dann unter dem Foto auf "Add as friend", schreibt noch eine nette Mitteilung, und wartet auf die Bestätigung.

Für den Anfang registrieren Sie sich doch einfach auf diesem Ning-Portal: http://docgoy.ning.com/

Vorteil: Es gibt schon ein riesiges Potential an NING-Netzwerken, Gruppen und aktiven Menschen.

Nachteil: Es dauert eine Weile, bis man durch Ausprobieren die wichtigsten Funktionen nutzen kann.

ONLINE-WERBUNG

Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um ihre Dienstleistungen oder ihre Produkte zu vermarkten.
Der Werbemarkt ist riesig und der "Boom-Markt" der letzten und der nächsten Jahren.

Doch wo kann ich werben?
Wie kann ich werben?
Was erfordert Investitionen, die sinnvoll sind?
Was ist gut und kostenlos?
Wie funktioniert das überhaupt alles?

In diesem Blog werde ich einige Möglichkeiten vorstellen, die ich selber nutze.
Dabei beschränke ich mich vorerst auf deutsch-sprachige Seiten.

Wer zu diesen Themen mehr wissen möchte, sollte an einer von meinen live Online-Schulungen dazu teilnehmen.
Weitere Infos hier: http://www.onlineschulung.docgoy.de