Traffic-Wave-Portal-Werbung

Montag, 12. November 2012

Unternehmensprofile nutzen

http://www.ethority.de/weblog/social-media-prisma/
Meine Philosophie ist es ja, wenigstens mit einem Profil auf den meisten Portalen vertreten zu sein.
Natürlich kann man als "Einzelkämpfer" nicht überall wirklich aktiv sein.


Ich suche mir meine zwei bis drei Lieblings-Netzwerke aus und schaue in die anderen vielleicht einmal im Monat, um persönliche Anfragen etc. zu beantworten.

Wichtig ist, dass Sie wenigstens mit Namen, Bild, Kurzbeschreibung und dem Link zu Ihrer Haupt-Ziel-Seite überall gefunden werden.

Den Rest versuche ich mit "PlugIns" / "Apps" und ähnlichen Tools soweit zu automatisieren, dass zumindest meine Blogartikel regelmäßig auch dort veröffentlicht werden. Fast jedes Portal hat irgendeine Funktion, mit der ein RSS-Feed importiert werden kann. Sogar bei XING ist das jetzt möglich. Am schlechtesten geht das zur Zeit noch bei GooglePlus, aber auch da erwarte ich demnächst Verbesserungen.

Seit einiger Zeit bieten einige soziale Netzwerke neben dem "Profil" auch noch sog. "Unternehmensseiten" an. Ich rede hier jeweils von der kostenlosen Variante. Bei XING ist es auch möglich für über 1000,- € im Jahr einen "großen" Auftritt hinzulegen, was für mich nicht in Frage kommt...               (Spannender Artikel genau zu diesem Thema auch hier --> XING vs. LinkedIn)

Hier eine kleine Übersicht und ein Vergleich vom Profil (meistens eher privat) und der Unternehmensseite.

Bei einigen Netzwerken, wie z.B. GooglePlus kann man den Unterschied kaum sehen, bei anderen ist es komplett anders.

Nehmen Sie sich einmal Zeit, besonders, wenn Sie Selbstständiger, Freelancer, Freiberufler, Klein-, oder Mittelständischer Unternehmer sind und füllen Sie auch Ihr Unternehmensprofil aus.

Die Angaben sind oft die selben und Sie sollten sich ein kleines Dokument zusammenstellen, in welchem Sie gewisse "Standart-Sätze" und "Standart-Angaben" einmal vorformulieren.

Danach brauchen Sie dann nur noch mit copy & paste zu arbeiten.

Auch Ihre Logos und "Avatare" = Profilbilder sollten in verschiedenen Größen und Formaten in einem speziellen Ordner verwaltet werden. Das vereinfacht und beschleunigt das Ausfüllen der Unternehmensprofile erheblich.

Entscheiden Sie bei den Profilen und bei den Unternehmensprofilen rechtzeitig, was Sie von sich öffentlich Preis geben wollen und was nicht.

Als Unternehmer wollen Sie ja schließlich gefunden werden, also müssen Sie den Besuchern auch die Möglichkeit geben mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ich sehe immer wieder Profile bei Twitter von Unternehmern und Selbstständigen, die "geschlossen" sind, also nicht öffentlich. Wenn Sie Socialmedia als Trafficquelle nutzen wollen, dann müssen Sie das mit einer gewissen Aufgabe Ihrer Privatsphäre "bezahlen".

Was genau sie öffentlich werden lassen, wie viel Einblick in Ihr "Privatleben" Sie gewähren wollen müssen Sie jeweils selber entscheiden.
Sie müssen einen Mittelweg finden. Menschen / Besucher und auch Kunden lesen einfach gerne auch mal persönliches. Warum sonst verkauft sich "Bild der Frau" oder "Intouch" so gut?

Andererseits muss nicht jedes Foto der letzten Party auch sofort bei Facebook erscheinen.
Finden Sie Ihren "Stil" - aber nutzen Sie diese Netzwerke und die Unternehmensprofile zur Selbstdarstellung, als Backlink, als Werbung und einfach dazu, um Präsenz zu zeigen!

Viel Spaß und viel Erfolg!
Kommentar veröffentlichen

Wellness-Wave.de

Traffic-Wave.de