Traffic-Wave-Portal-Werbung

Freitag, 7. Dezember 2012

Sperrung bei Twitter wegen TweetAdder

Diese eMail habe ich heute erhalten:

"Hallo und danke für die Info`s!
Leider habe ich schon am ersten Tag als ich TweetADDER3 verwendet habe eine Sperre kassiert!
Ich denke mal das es daran lag, dass ich noch RSS bekam von Twitterfeed, dass Tool hatte ich vergessen abzustellen!
Danach habe ich eine neue Twitter Seite erstellt und TweetAdder3 sollte die Arbeit übernehmen.
Eine Sperre bekam die neue Seite innerhalb einer Stunde!
Ich habe mich dann mal mit meinem Internetanbieter unterhalten, der bestätigte das es alle 24 Stunden eine neue IP - Adresse gibt auch beim an- und ausschalten des Routers ist das der Fall!
Ich habe jetzt in den letzten 2 Tagen Twitter in Ruhe gelassen.
Nun habe ich noch 4 Top Twitter Seiten, aber etwas Angst TweetAdder einzusetzen, zumal ich wirklich alle Tipps beherzigt habe.
Wichtig wären für mich die automatischen Tweets und die Danksagung beim Folgen!
Vielleicht gibt es ja doch noch einige Tipps die ich brauchen könnte um eine Sperre zu vermeiden!
Wie schon gesagt alles wie in den Videos gemacht und dann ...!
Viele Grüße M. B." 

1. In den "Regeln" von Twitter steht nie GENAU drin, was man darf und was nicht. Ist alles eher "wischi-waschi" ...

2. Grundsätzlich mag Twitter überhaupt keine automatischen Tools. Weder TweetAdder, noch TwitterFeed oder auch sonst irgend welche externen Programme, die User dazu treiben, nicht direkt auf Twitter zu gehen. Denn nur dann verdient Twitter. Wenn man die Twitter.com-Seite besucht und nicht wenn man über Hootsutite oder TwitterFeed, Buffer oder TweetAdder arbeitet.

3. Bis jetzt habe ich noch von niemandem gehört, der gesperrt wurde, weil er einen RSS-Feed oder auch 2 Feeds zu Twitter geleitet hat. Auch die automatische "Danke für´s folgen ...!-Nachricht", die ja viele Tools anbieten, hat bisher noch nie zu einer Maßregelung durch Twitter geführt.

4. Grundsätzlich verschärft Twitter aber sein vorgehen und verbessert die eigenen Suchprogramme, die "Unregelmäßigkeiten" oder "Regelverstöße" aufstöbern.

5. Wenn EIN Twitteraccount von EINER IP aufgerufen wird, gab es bisher auch noch keine Probleme.
Kompliziert oder "gefährlich" wurde es nur immer dann, wenn mehrere Accounts über ein und dieselbe IP gleichzeitig gesteuert wurden. Also z.B. 5 Twitteraccounts werden über TweetAdder gesteuert, ohne Proxys zu nutzen, oder 5 mal die selbe Nachricht via. HootSuite an verschiedene Twitteraccounts gelichzeitig verschickt.

6. Es gibt nichts, was es nicht gibt, doch der hauptsächlichste Grund für eine Sperrung ist immer noch das "übermäßige Folgen und Entfolgen" von anderen Twitteraccounts.

Massen-Accounts: Es ist Dir nicht erlaubt, mehrere Accounts zu böswilligen oder unlauteren Zwecken anzulegen, oder Accounts zu erstellen, die sich inhaltlich überschneiden. Das Erstellen von Massen-Accounts kann durch das Löschen aller betreffenden Accounts geahndet werden. Beachte, dass jedwede Verletzung der Twitter-Regeln das dauerhafte Löschen aller Accounts zur Folge hat.
Spam: 
Einige der Kriterien, die wir anwenden, um zu beurteilen, ob gespammt wird, sind:
  • Die Tatsache, dass Du innerhalb kürzester Zeit begonnen hast, einer großen Anzahl von Nutzern zu folgen;
  • Wenn Du innerhalb kurzer Zeit anderen Profilen folgst und entfolgst, insbesondere, wenn dies auf automatisierte Art und Weise geschieht (wiederholtes Folgen und Entfolgen einer großen Anzahl von Nutzern);
  • Wenn Du wiederholt Leuten folgst und entfolgst, um Follower zu gewinnen oder um verstärkt auf Dein Profil aufmerksam zu machen;
  • Wenn die Anzahl der Leute, die Dir folgen erheblich kleiner ist als die Anzahl der Leute, denen Du folgst;
  • Wenn Deine Status-Aktualisierungen größtenteils aus Links und nicht aus persönlich verfassten Mitteilungen bestehen;
  • Wenn Du irreführende Links postest;
  • Wenn viele Leute Dein Profil blockieren;
  • Die Anzahl der Spam-Beschwerden, die gegen Dich vorgebracht worden sind;
  • Wenn Du den gleichen Inhalt auf mehreren Accounts postest oder den gleichen Inhalt mehrfach auf einem Account postest;
  • Wenn Du unter Gebrauch des Raute-Zeichens (#) mehrfach Status-Aktualisierungen zu einem Thema postest, die in keinerlei Zusammenhang zu diesem stehen;
  • Wenn Du mehrfach Status-Aktualisierungen zu einem angesagten oder aktuellen Thema postest, die in keinerlei Zusammenhang zu diesem stehen;
  • Wenn du mehrfach @replies oder Erwähnungen doppelt versendest;
  • Wenn Du eine große Anzahl an unerbetenen @replies oder Erwähnungen versendest, um eine Dienstleistung oder einen Link per Spam zu verbreiten;
  • Wenn Du eine große Zahl an Nutzern, die in keinerlei Zusammenhang zueinander stehen, in Listen zusammenfasst, um eine Dienstleistung oder einen Link per Spam zu verbreiten;
  • Wenn Du wiederholt die Tweets anderer Nutzer als Deine eigenen ausgibst;
  • Wenn Du versucht hast, Follower zu „verkaufen“, insbesondere durch wiederholtes Folgen sowie Folgen und anschließendem Entfolgen einer großen Anzahl von Nutzern;
  • Das Einrichten oder der käufliche Erwerb von Accounts mit dem Ziel, Follower zu gewinnen;
  • Der Einsatz und das Bewerben von Seiten Dritter, die eine Erhöhung der Follower-Anzahl versprechen (Seiten wie „twittertrain“, Seiten, die „schnell mehr Follower versprechen“ oder jede andere Seite, die verspricht, automatisch die Follower-Zahlen eines Accounts zu erhöhen);
  • Wenn Du falsche oder irreführende Points of Interest angibst;
  • Wenn du Points of Interest anlegst mit dem Ziel, Benutzernamen zu belegen oder zu spammen.

Fazit / Lösung:
1) Alle Tipps & Tricks, die Hinweise und Hilfen hier im Artikel, sowie die Videoschulung zu Twitter & TweetAdder sind "ohne Gewähr"...

2) Bisher gab es nur Probleme mit dem Folgen- / Entfolgen durch TweetAdder. Das würde ich bei neuen Accounts sehr, sehr runterfahren auf vielleicht 20 - 30 pro Tag. Es kommen dann ja noch ggf. die hinzu, denen in der ersten Zeit "per Hand" gefolgt wird.

3) TweetAdder ist nach wie vor das einzige Twitterautomatisierungsprogramm, welches zu empfehlen ist und alle wichtigen und stupiden Aufgaben übernimmt, doch die Gefahr "erwischt" zu werden steigt anscheinen auch stetig an. Wenn man sich die Regeln hier oben einmal genau ansieht, steht man fast immer auf der "dunklen Seite" der Twitternutzung... ;-) oder zumindest im Graubereich...

4) Im konkreten Fall würde ich den RSS-Feed und die "Danke für´s Folgen-Nachricht" an lassen und mit dem Aufbau neuer Kontakte stark zurückfahren.
Kommentar veröffentlichen

Wellness-Wave.de

Traffic-Wave.de